Artikel und Aktivitäten der Vergangenheit

.  

Gilde-Sommerfest 2012

Das große Ottenbütteler Sommerfest der Gilde startete am 08.Juni mit Kinderspielen für die Jahrgänge 1997 bis 2009. Diese wetteiferten in zahlreichen Spielen um die Königswürden in ihrer jeweiligen Altersklasse.

 

Es wurde hart aber fair beim Kegeln, Ringewerfen, Armbrustschießen, Knobeln, Glücksraddrehen oder Dart das Königspaar der Gruppe ermittelt. 

      

 

Je 2 Spiele wurden gewertet, immer ein Glücks- und ein Geschicklichkeitsspiel. So bekam jeder seine Chance!

        Nach 2 Stunden Wettkampf und akribischem Punktevergleich der Damen des Gildevorstands standen die neuen Majestäten im Königreich Ottenbüttel fest!

     

Und mit einem gewaltigen Paukenschlag beendete auch Petrus das Toben und Spielen auf dem Dorfplatz. Unter Gewittergrollen verkündete die 2. Vorsitzende Kerstin Möller die Gewinner.

            /sites/default/files/images/2010_Gilde/sommerfest12/ki21.JPG

Minikönigspaar wurden Sophie Marie Greve und Tjark Becker, Olivia Miesler und Felix Eder grüßen als Kleines Prinzenpaar und Kleines Königspaar sind Malina Maaß und Lukas Schnoor geworden.

 

In der Altersgruppe 4 setzten sich Finja Lempfert und Elias Palioudakis durch und dürfen sich nun für 1 Jahr Prinz und Prinzessin nennen. Sie alle wurden mit den bestickten Schärpen geschmückt. Schon genau wie die Großen mit Königsketten geehrt wurden als Königspaare Renée Formell und Simon Beu sowie Bente Müller und Dominik Lux.

Herzlichen Glückwunsch!

                

Sophie Marie Greve & Tjark Becker              Felix Eder & Olivia Miesler             Malina Maaß & Lukas Schnoor 

                   leider ohne Bild:

                            Elias Palioudakis & Finja Lempfert              Renée Formell & Simon Beu             Bente Müller & Dominik Lux


Grußworte des amtierenden Königs Joachim

Liebe Ottenbütteler,

 

Der alte Herrscher läßt verkünden,

heut wollen wir einen neuen König finden.

 

Doch der alte will nicht gehn,

ohne noch einmal zurück zu sehen.

 

In Ottenbüttel lief es wirklich gut,

was diese königliche Statistik beweisen tut:

 

Zum Beispiel in König Ludwigs Bayern,

gabs im letzten Jahr gar nichts zu feiern.

3 Mal nur den zweiten Platz markiert,

das wäre in Ottenbüttel nicht passiert.

 

Und das Königreich Spanien steckt tief in der Krise,

seine Banken machen nur noch Miese.

In Ottenbüttel wird über sowas nur gelacht,

und mit viel Geld das Internet breitbandfähig gemacht.

 

Die Engländer haben offenbar noch nicht kapiert,

dass seit 60 Jahren nun schon: Immer nur Queen Elizabeth regiert.

Was für eine Langeweile, wenn man immer denselben Herrscher hat.

Hier in Ottenbüttel wechseln wir uns darum jedes Jahr ab.

 

Im Königreich Holland wurde proklamiert,

dass man Deutschland im Fußball abserviert.

Im November wurden sie mit 3:0 aus der Imtech-Arena geschossen,

und dies haben auch alle Einwohner des Königreichs Ottenbüttel genossen.

 

Ob in Jordanien der Abdullah,

ob Margarethe in Dänemark oder Abdul Halim in Malaysia,

Ich persönlich wäre nirgendwo lieber König mit Kind und Frau

als in unserem Ottenbüttel an der schönen Bekau.

 

Aber: Auch der "König der Wetten" machte endgültig Schluss,

weil man ja auch mal irgendwann aufhören muss.

Wie sich Thomas Gottschalk dabei fühlte, das weiß ich genau,

denn auch ich höre heute auf mit einem 3-fach Ottenbüttel... Bekau.

                  


Jahreshauptversammlung der Gilde

Zur Jahreshauptversammlung der Ottenbütteler Bürgergilde am 15.02.2012 waren alle interessierten Bürger auf Stahfast eingeladen worden.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit trug der 1. Vorsitzende Jochen Meyer den Jahresbericht vor. Er berichtete von den zahlreichen Aktivitäten und großen Festen, die der Vorstand der Gilde mit Hilfe vieler Freiwilliger auf die Beine stellte. Besonders hervorzuheben sind hier natürlich das Faschingsfest und das große Sommerfest.

 

Beim anschließenden Kassenprüfungsbericht konnten von Silke Weiser und Diane Zippel keine Beanstandungen festgestellt werden. Der Bitte um Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig stattgegeben.

Im Anschluss wurden verdiente Gildemitglieder geehrt:

Kerstin Möller erhielt für 15 Jahre Vorstandsarbeit die Ehrennadel und einen Blumenstrauß, ebenso geehrt wurde Marina Dittkuhn für 20 Jahre Vorstandsarbeit.

      

Jakob Stoldt erhielt für  10 Jahre Mitarbeit bei der Dorfchronik und 15 Jahre Theatergruppe die Goldene Gildenadel und ein gutes Tröpfchen.


F A S C H I N G  2 0 1 2

Leben auf dem Lande

Vergangenes Wochenende stand in Ottenbüttel zum 42. Mal alles im Zeichen der 5. Jahreszeit.

  Unter dem Motto "Leben auf dem Lande" vergnügten sich Ferkelchen mit Katzen, Knechte mit Bienchen und Kühe mit Mägden (naja, war ja schließlich Fasching).

    

Den Auftakt auf dem Saal von Stahfast machten selbstverständlich wieder die Bekau-Musikanten unter der Leitung von Hans Hinrich Bolten.

Souverän führte Jochen Meier durch das bunte Programm, hier konnte man mal wieder das gute Zusammenspiel der Generationen sehen. Ebenso wie beim Publikum mischte sich gelungen Jung und "Alt".

Die Rote Zora (Birte Ehlers) berichtete derart von ihrem anstrengenden Alltag als Feuerwehrfrau, dass man denken musste, innerlich ist sie doch eher blond...

Passend zum Motto des Abends wurde mit Hilfe von Gritta Meier, Inger Baack, Torsten Meyer, Simon Vock und Catrin Vock der Bauer bei der Suche nach der passenden Frau unterstützt.

Die erholungsbedürftige "Ü40" Anja Formell berichtete von ihren enttäuschenden Erlebnissen ihrer Wellness-Kur.

 

Den Saal richtig zum Toben brachten an diesem Abend zum 1. Mal die Warmduscher, die in aller Ausführlichkeit die Unterschiede von Frauen und Männern beim Duschen mit Hilfe der Dozentin Astrid Heidorn erklärten.

     

   Geehrt mit dem Hausorden wurde Birte Ehlers für 10 Jahre Vorstandsarbeit.

Mit besten "Haltungsnoten" wurde der Auftritt der 3 Tenöre Rolf Ehlers, Norbert Fischer und Hans Peter Dammann vom begeisterten Publikum bewertet. Ohne eine fliegende Zugabe wurden sie nicht aus dem Saal gelassen.

Es folgte der Klönschnack zwischen Marina Dittkuhn und Dagmar Dammann, die Mit Hilfe von Joopie (Yoga und Pilates) einen Weg gefunden haben, 108 Jahre alt zu werden!

Der Schuppen Ottenbüttel präsentierte eine sehr aufwendig produzierte Geschichte mit Taxi-Torsten und die Saunafreunde Thomas Schönhoff und Jörg Runge brachten dem Publikum das Meckern und Muhen bei.

   

Die Terrorkrümels Kathrin Thurau, Ricarda Strauch, Mimi Küppers und Svenja Dubberke heizten mit Tanzeinlagen dem Saal noch einmal richtig ein, bevor das Publikum selbst das Tanzbein schwingen konnte.

         


Kinderfasching

                                


 

Königsessen der Gilde

Der Vorstand der Ottenbüttler Bürgergilde beging am vergangenen Sonnabend sein traditionelles Königsessen auf Stahfast. Hierzu waren neben dem alten und dem neuen Königspaar auch die Ehrenmitglieder der Gilde eingeladen.

Zu Beginn dankte der 1. Vorsitzende Jochen Meier dem alten König Jens Maaß für eine milde Regentschaft im vergangenen Jahr. Direkt im Anschluss begrüßte der Vorstand das amtierende Königspaar Joachim Kaltenbach und Diane Zippel. Zur Erinnerung überreichte Jochen Meier der Königin eine Vase mit Gravur und dem König seine Scheibe mit allen Schüssen, rot markiert natürlich der Königsschuss!

Nach einem guten Essen wurde mit Musik zum gemütlichen Teil übergangen.


1. Ottenbütteler Dorfrallye

Die engagierten Mitglieder der Ottenbütteler Dorfchronik hatten dieses Jahr die Idee, den Kindern des Dorfes seine Geschichte näher bringen.

21 Kinder folgten der Einladung, in Form einer Dorfrallye ihr Heimatdorf besser kennen zu lernen. Dafür wurden auch die Türen des Dorfmuseums geöffnet, viele Kinder (und auch Erwachsene) waren vorher noch nie hier gewesen.

In mehrere Gruppen eingeteilt, galt es verschiedenste Fragen rund um Ottenbüttel zu beantworten.                                

kurzer Stop bei Rieke-und weiter gehts

Im Dorfmuseum gab es Vieles aus der Vergangenheit des Dorfes und der Tier - und Pflanzenwelt von heute zu erkunden.

Zwischendurch reichten Elisabeth Gansefort, Elke Schumacher, Jakob Stoldt, Kasia Stoldt und Klaus-Reimer Voß Erfrischungen und Naschis, um die grauen Zellen lebendig zu halten.

Die Siegergruppe gewann eine Pirsch- zusammen mit Jägern des Dorfes durften die Kinder die schützenswerte Fauna und Flora rund um Ottenbüttel erleben.

Fotos von K. Stoldt


Gilde-Sommerfest in Ottenbüttel

    

Die Bürgergilde Ottenbüttel lud am vergangenen Wochenende zum großen Sommerfest auf dem Dorfplatz ein. Den Auftakt bildeten auch dieses Jahr die Kinderspiele für alle Ottenbütteler Kinder zwischen 3 und 13 Jahren.

      Über 90 Kinder folgten der Einladung und wetteiferten in 6 Altersgruppen in verschiedenen Disziplinen um die Prinzessinnen-, Prinzen-, Königinnen- und Königswürden. Für die Kleinen gab es Glücksraddrehen, für die Größeren Ringewerfen und Kegeln und die "alten Hasen" konnten sich beim Armbrustschießen und Dartspielen miteinander messen.

         

Dank vieler Spenden und dem unermüdlichen Einsatz des Gildevorstands gab es aber an diesem Tag nur Gewinner, denn jedes Kind konnte einen Preis mit nach Hause nehmen!

        

Für die Erwachsenen wurde Kaffee und ein großes Büffet mit selbstgebackenen Kuchen angeboten. Auch Petrus meinte es gut mit den Kindern, einige waren allerdings schon auf alles vorbereitet, wie man an dem jungen Mann im Bild unten erkennen kann!

             

   

    

Mit großer Spannung wurde dann die Krönung der kleinen Majestäten erwartet, sie hatten am nächsten Tag die Ehre, beim großen Umzug in der Kutsche mitzufahren!

Minikönigspaar wurden Linn Goldau und Hauke Becker, Emma Lange und Patrick Beu grüßen als Kleines Prinzenpaar und Kleines Königspaar sind Malina Maaß und Bahne Bo Behrmann geworden.

         

In der Altersgruppe 4 setzten sich Monja Maaß und Nico Weiser durch und dürfen sich nun für 1 Jahr Prinz und Prinzessin nennen. Sie alle wurden mit den bestickten Schärpen geschmückt. Schon genau wie die Großen mit Königsketten geehrt wurden als Königspaare Yurena Soll und Mads Eskildsen sowie Jule Illgner und Lukas Granert.

Herzlichen Glückwunsch!


Samstag begann dann das Fest der "Großen" mit dem Festumzug um 16 Uhr. Begleitet vom Feuerwehrmusikzug wurde Halt beim amtierenden König gemacht, um die trockenen Kehlen zu befeuchten.

          

Gemeinsam ging der Zug zum Dorfplatz, wo die unermüdlichen Helfer im Hintergrund schon den Grill angeheizt und die Spiele vorbereitet hatten. Denn jetzt ging es nicht nur um die Königswürde, sondern auch um viele tolle Preise, die mit ein wenig Geschick beim Nageln, Dosenwerfen oder Fischstechen gewonnen werden konnten.

       

Einige der vielen fleißigen Helfer!

     

das alte Königspaar mit neuer Scheibe                                         auf Geburtstagskinder wurde auch angestoßen!

            

Am Abend stand schließlich fest, wer die meisten Punkte beim Fischstechen für die Frauen und die ruhigste Hand beim Schießen auf die Scheibe für die Männer hatte.  Diane Zippel und Joachim Kaltenbach wurden vom Gildevorsitzenden Jochen Meier als neues Ottenbütteler Königspaar proklamiert und von Kerstin Möller mit den Königswürden geschmückt.

                           

Herzlichen Glückwunsch!

Als neuer Gildevorsitzender lobte Jochen Meier in einer kleinen Ansprache ganz besonders die gute Zusammenarbeit seines Gildevorstandes und dankte allen Helfern für den unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen.

  

Nach dem Königstanz war der offizielle Teil des Abends beendet und die Tombola konnte beginnen. Viele tolle Präsente konnten auch in diesem Jahr dank großzügiger Spenden an die Gewinner der Spiele und aus dem Losverkauf ausgegeben werden. Bis in die frühen Morgenstunden wurde anschließend im Zelt noch gefeiert.

Fotos zum Teil von K. Stoldt


 

Jahreshauptversammlung der Gilde

Der Vorstand der Gilde lud am Donnerstag, den 10. März alle Bürger Ottenbüttels zur Jahreshauptversammlung auf Stahfast ein.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Günther Kollmann wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt.

In seinem Jahresrückblick ging der 1. Vorsitzende auf die 5 großen Feste in 2010 ein, welche die Gilde ausgerichtet hatte. Diese waren allesamt von den Bürgern und Gästen gut besucht gewesen.

Tagesordnungspunkt 3 befasste sich mit der Kassenprüfung. Diese wurde am 14.02. durch die Prüfer Marita Strauch und Silke Weiser durchgeführt und ergab keine Beanstandungen. Somit wurde die Entlastung vorgeschlagen, welche auch gegeben wurde.

Wichtiger Tagesordnungspunkt war vor allem der 5., zum großen Teil wurde der Vorstand neu gewählt. So standen  der Posten des 1. Vorsitzenden, der des 2. Vorsitzenden, die von 5 Beisitzern, der des  Jugendvertreters sowie der des 2. Kassenprüfers zur Wahl.

Zum 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Jochen Meier gewählt, er tritt die Nachfolge von Günther Kollmann an, der nach 12 Jahren den Vorsitz abgibt.

Als 2. Vorsitzende wurde Kerstin Möller wiedergewählt, als 1. Beisitzer Joachim Thurau, als 3. Beisitzer Torsten Meier und als 5. Beisitzer Heiko Kaspereit.

Kassenwart bleibt Marina Dittkuhn (Wiederwahl) und Jugendvertreter Steffen Schneider (Wiederwahl). 7. Beisitzer wurde Simon Vock und 8. Beisitzer in Abwesenheit Annika Barde. 1. Kassenprüfer ist nun Silke Weiser und 2. Kassenprüfer Diane Zippel.

            

Unter Tagesordnungspunkt 9 befasste sich der Vorstand mit Ehrungen verdienter Bürger des Dorfes. So wurde Kurt Taufenbach für seine 19-jährige Mitarbeit an der Dorfchronik geehrt. Seine Arbeit stellte er viele Jahre unter das Motto "Nicht für mich, sondern für die Nachkommen".

     

Günther Kollmann dankte Gritta Meier für 10 Jahre  und Wolfgang Knutzen für 31 Jahre Vorstandsarbeit.  Jochen Meier bedankte sich bei Sieglinde Knutzen und Helle Kollmann für die jahrzehntelange Unterstützung ihrer Männer.

  

Günther Kollmann schließlich erhielt aus den Händen seines Nachfolgers nicht nur ein Geschenk für 12 Jahre Arbeit als 1. Vorsitzender, sondern auch eine Urkunde als Ehrenvorsitzender für insgesamt 30 Jahre Vorstandsarbeit.

    


 

 

 

 

 

Fasching in Ottenbüttel

    

3 Tage närrisches Treiben in Ottenbüttel hatten letzten Samstag auf Stahfast ihren Auftakt. Unter dem Motto "Feen und Trolle" ließ sich der vollbesetzte Saal von einem bunten und abwechslungsreichen Programm unterhalten.

Es fiel leicht in Stimmung zu kommen, allein die fantastische Dekoration sorgte schon für gute Laune. Durch das Programm führte Zeremonienmeister Jochen Meier mit musikalischer Unterstützung von Andy Andreas Nier.

Die Einfälle für gelungene Darbietungen waren vielfältig, ob die "Ge"schwister Act Simon und Catrin Vock sowie Inger und Gritta Meier oder die vom Einkauf erschöpften Dagmar Dammann und Marina Dittkuhn - die Akteure kamen genau wie ihr Publikum aus mehreren Generationen und zeigten einmal mehr die Lebendigkeit dieses Dorfes.

      

Zwischen den Auftritten sorgten die 12 "Bekau-Musikanten" unter der Leitung von Hans Hinrich Bolten für Stimmung, bevor es weiterging.

nein, das isser nich!

                    

Neben anderen mit Birte Ehlers, die offenherzig darüber berichtete, wie sie für den Gatten wieder interessanter werden möchte, oder den Knastschwestern von "Ackertraz", vor denen sich interessierte Männer besser hüten sollten! Nicht ohne Grund sitzen die Damen im Knast...

das isser er!

     

  

Aus der Welt der Blöden und geistig Seichten beehrten uns Dihtär, Sülvieh und Pruhs von DSDS (Michael Stoldt, Frederik Strauch, Kathrin Thurau).  

   

Sie ließen sich von den Kandidaten ihr Talent vorführen und gaben in gewohnter Manier ihr vernichtendes Urteil - bis zum entscheidenden Auftritt:

Dem Motto des Abends alle Ehre machte das "Duo Federleicht" Malte Ahmling und Jan Lamaak. Mit einer  schier unerträglichen Leichtigkeit des Seins schwebten diese beiden Elfen (oder fing das Wort mit T...an?) über das Parkett. Ein verdienter Sieg bei DSDS!

              

  

    

Schwester Rosi (Anja Formell) unterhielt ihr Publikum mit Anekdoten aus ihrem komplizierten Krankenhausalltag und die KFZ-Schlosser Thomas Schönhoff und Jörg Ruge bewiesen stimmgewaltig, dass hart arbeitende Kerle anscheinend unterm Auto zu den wichtigen Erkenntnissen über die Beziehung zwischen Mann und Frau gelangen.

         

Die gute Fee Martina Schmidt und Karin Böhnke kamen ihren Aufgaben pflichtbewusst nach und verliehen Karnevalsorden und verteilten Blumen an alle Mitwirkenden.

       

Was sich wie ein roter Faden durch den Abend zog - allmählicher Generationenwechsel - gipfelte schließlich in einem eigens komponierten Abschiedslied für Jochen Meier. Nach 13 Jahren Narrenkapp in de Bütt ist es Zeit für neue Aufgaben in Ottenbüttel!

      

Nach diesem abwechslungsreichen Programm drehte DJ Andy auf und der Saal rockte bis in den frühen Morgen!


Am 19.02. zeigten dann die Jüngsten des Dorfes, dass auch sie schon zu feiern gelernt haben!

        

Mindestens genauso toll kostümiert wie die Großen feierten sie bei Musik und Spielen ihre eigene Faschingsparty.