Artikel und Aktivitäten der Vergangenheit

Der Abenteuerspielplatz ist eröffnet!

 

Da wollte Petrus wohl gerne mitspielen - super sonniges Frühlingswetter begrüßte die über 100 ungeduldig Wartenden am vergangenen Samstag auf dem Sportplatz.

Zum Auftakt spielte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ottenbüttel, bevor Bürgermeister Heinz Maaß erklärte, wie gut Land und Gemeinde zusammengearbeitet haben, um Fördergelder der EU für den Neubau zu erhalten. Besonderen Dank richtete er an Dr. Reinhold Wenzlaff von der Aktiv-Region Steinburg, Verena Böhnke für die Prüfung des Antrags und Thorsten Adam vom Amt Itzehoe-Land.

 

Hinter dem Rücken der Redner sausten bereits die ersten auf der Seilbahn vorbei, sodass sich die Erwachsenen kurz fassten und den Abenteuerspielplatz offiziell in die Hände der Kinder der Umgebung übergaben!

       


   

Neujahrsempfang im Dörpshuus

 

Nach 3 Jahren luden der Bürgermeister und die Gemeindevertreter in diesem Jahr wieder zum Neujahrsempfang ins Dörpshuus ein. Die Ottenbütteler folgten gerne der Einladung zu einem Glas Wein oder Selters und Käse, bis auf den letzten Platz war der Gemeinschaftsraum gut gefüllt!

                      

In einem umfassenden Rückblick rief Heinz Maaß die wichtigen Entscheidungen, Bauvorhaben und -umsetzungen im Dorf noch einmal in Erinnerung. 

Da war die große Pflanzaktion mit 4000 Bäumen und Sträuchern oder der Spielplatzneubau - Aktionen, die nur mit tatkräftiger Unterstützung der Ottenbütteler in dieser Weise geschaffen werden konnten.

Auch die sich ins Bild einfügenden Neubauten der Baulücken im Dorfkern und die geplante Sanierung von Entwässerungskanälen am Lehrpfad fanden Erwähnung.

Damit in einem Dorf so viele Dinge "gestemmt" werden können, braucht es  immer wieder viele Freiwillige, stellvertretend wurden einige an diesem Sonntag geehrt:

So zum Beispiel Reinhard Stoldt und Dirk Maaß für ihre langjährige Arbeit in der Feuerwehr. Traute Maaß erhielt eine Urkunde und den Ehrenteller der Gemeinde für 35-jährige Mitgliedschaft im DRK und 10-jährige Arbeit als Vorsitzende.

                                 

Besonderer Dank  ging auch an Max Maaß, einen herausragenden Schauspieler der Ottenbütteler Theatergruppe, sowie an Kurt Taufenbach für seine jahrzehntelange Mitarbeit an der Ottenbütteler Dorfchronik und an Heinke Schneider für 26 Jahre Arbeit im DRK-Vorstand. 

Und wenn Inge Bielenberg, Max Witczack und Wilfried Bittrich nicht wären, würde es Ottenbüttel beim nächsten Wettbewerb bei "unser Dorf soll schöner werden" sicherlich schwer haben! 

                                       

Die geehrten Bürger Ottenbüttels mit ihren vielfältigen Aufgaben zeigen, was der 1. Vorsitzende der Bürgergilde Günther Kollmann in seiner Rede ansprach: es ist schön, eine funktionierende Dorfgemeinschaft zu haben, mit derer Hilfe vieles auf den Weg gebracht wurde und wird.

Auch Kreispräsident Hans-Friedrich Tiemann lobte das Engagement, das beispielhaft im Kreis ist.

        

Für eine gelungene Abrundung des Tages sorgte der Auftritt des Singekreises. Doch trotz fröhlicher Lieder, die die Menschen und die Schönheit Schleswig-Holsteins besingen, war große Wehmut dabei: es war der letzte Auftritt eines jahrzehntelang erfolgreichen Chores. Asta Kuhn fasste es in wichtige Worte: Wir sind gut, deshalb hören wir jetzt auf. Wir wollen nicht, dass es irgendwann heisst, "die waren mal gut..."!