Theatergruppe Geschichte

Theatergruppe Ottenbüttel:

Niederdeutsches Theaterspiel hat in unserem Dorf alte Tradition. Schon unsere Eltern und Großeltern hatten Spaß und Freude am Spiel auf der Bühne. Ihre Aufführungen waren neben Kinderfesten und Ringreiten, Höhepunkte im dörflichen Jahresablauf der damaligen Zeit.

Einige Jahre nach dem Krieg hieß es wieder >>Vorhang auf !<< Der alljährlich stattfindende Feuerwehrball war nun die Kulisse für viele erfolgreiche Aufführungen.

Nach langer Pause wurde 1978 ein neuer Anfang gemacht. Zum zehnjährigen Gildestiftungsfest im März 1979 fanden die ersten Auftritte statt. Der Einakter >>Uns Moderspraak<< wurde erfolgreich aufgeführt und entfachte damit die dörfliche Theatertradition wieder neu. Viele Ein- und Mehrakter sind seit jener Zeit mit wechselnden Spielern eingeübt und gespielt worden. Der Höhepunkt war das Jahr 1997/98 als der Kreis Steinburg den Kulturförderpreis für den Wettbewerb der plattdeutschen Laienspielgruppen ausschrieb, an dem sich die Theatergruppe unter 17 Gruppen beteiligte. Ottenbüttel schoß den Vogel ab und gewann den Förderpreis mit dem Stück >>De dree Blindgängers<<.

Die Theatergruppe der Bürgergilde hat damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der niederdeutschen Sprache geleistet. Mögen sich in Zukunft auch wieder mehr Eltern bereit finden niederdeutsch zu sprechen und ihre Kinder mit der Sprache vertraut machen. Dies wäre ein bedeutender Schritt zum Erhalt unserer Sprache und zum Fortbestand unseres niederdeutschen Theaterspiels sowie für die weitere Existenz der Theatergruppe.